Hauptseite des TSC Wellingsbüttel
Welle Judo

WETTKAMPFSYSTEME

Jeder Gegen Jeden 2 - 5 Teilnehmer

Wie der Name schon sagt kämpfen in diesem System Jeder gegen Jeden. Bei 5 Teilnehmer hat also jeder 4 Kämpfe. Die Platzierungen werden anhand der Anzahl der Siege und bei Gleichstand anhand der Unterbewertungen vorgenommen.
Es kann (vor allem bei 3 Teilnehmern dazu kommen, das sich alle im Kreis schlagen: A schlägt B mit Ippon, B schlägt C mit Ippon und C schlägt A ebenfalls mit Ippon. Dann kann die Kampfzeit zur Ermittlung der Plätze herangezogen. werden, oder die Runde wird erneut ausgekämpft.
Das System kennt ihr von der Gruppenphase der Fußballweltmeisterschaft

Vorgepooltes KO System (6 - X Teilnehmer)

Das System wird beim Judo normalerweise bei einer Teilnehmerzahl von 6 - 8 Teilnehmern eingesetzt. Es entspricht dem System, in dem auch die Fussballweltmeisterschaft ausgetragen wird.
Dieses System ist nach oben hin von der Teilnehmerzahl nicht begrenzt wohl aber vom zeitlichen Ablauf. Auf einem Judoturnier wird man also kaum einmal mehr als zwei Pools finden, da für mehr Teilnehmer andere Systeme besser geeignet sind.
Die Vorrunde funktioniert genauso wie beim System "Jeder gegen Jeden". Die Ersten und Zweiten jedes Pools kommen ins Halbfinale und kämpfen über Kreuz (also der Sieger Pool A gegen den Zweiten aus Pool B und umgekehrt)um den Einzug ins Finale. Die Verlierer der Halbfinals sind automatisch die Drittplazierten.

Doppel KO System

Dieses System wird bei einer Teilnehmerzahl von 8-32 Teilnehmern genutzt. Wobei bei 8 Kämpfern das vorgepoolte KO System mehr Kämpfe für den einzelnen Judoka bedeutet und deswegen vorzuziehen ist.
Die Kämpfer werden entsprechend der Auslosung in die Hauptrunde der Liste eingetragen. Diese ist so gestaltet, das mehrere Kämpfer aus einem Verein nicht gleich im ersten Kampf aufeinander treffen.
Verliert ein Kämpfer in der Hauptrunde kommt er wieder nach einem System in die Trostrunde und kann sich so noch zum 3. Platz vorkämpfen. Wer in der Trostrunde verliert kann dann allerdings duschengehen, für Ihn/Sie ist das Turnier vorbei. Dieses System garantiert, das jeder Starter mindestens 2 Kämpfe hat.
Beispiel "16ner-Liste"




Andere Systeme wie z. B. das Brasilianische System funktionieren ähnlich wie das Doppel KO System. Der Unterschied ist, dass nicht jeder in der Trostrunde eine Chance hat sondern nur die jenigen die gegen die Viertel oder Achtelfinalisten aus der Hauptrunde geflogen sind.
Solche Systeme sind bei Teilnehmerzahlen von mehr als 32 Teilnehmern sinnvoll (im Erwachsenenbereich) um die Gesamtdauer des Wettkampfes im Rahmen halten zu können.